Orgeln im Umland von Göttingen

Artikelnummer: 978-3-921140-25-3

Kategorie: Orgelbau & Orgelmusik


inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Autor: Bielefeld, Karl-Heinz
ISBN: 978-3-921140-25-3
Reihe: Norddeutsche Orgeln, Band 16
316 Seiten, 54 Abbildungen, A4, französische Broschur, Klebebindung
Verlag: Pape

Das in diesem Buch bearbeitete "Umland" der Stadt Göttingen umfasst im Wesentlichen die ehemaligen Kirchenkreise Göttingen-Nord und Göttingen-Süd. Hinzugenommen wurden die Stadt Dransfeld, der Flecken Nörten-Hardenberg und die reformierten Kirchengemeinden um Bovenden.

In Göttingen konnten Orgeln seit dem 15. Jahrhundert nachgewiesen werden. Die Orgelgeschichte im ländlichen Raum dagegen ist erst seit dem Anfang des 17. Jahrhunderts mit nur wenigen Instrumenten belegt.
Nicht wenige der vorhandenen Werke sind erst dem frühromantischen Orgelbau zuzurechnen. Ihnen folgten spätromantische Orgelbauten, deren Klangbild, dem zeitgenössischen Musikstil entsprechend, vorwiegend grundtönig ausgerichtet war. Auch traditionell-orgeltypische Bauweisen (mechanische Traktur, Werkprinzip) wurden zu Gunsten vermeintlich fortschrittlicher Kegel- oder Taschenladen mit pneumatischer Traktur aufgegeben.