Orgeln und Orgelbauer in Hildesheim

Artikelnummer: 978-3-921140-93-2

Kategorie: Orgelbau & Orgelmusik


inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Stück


Autor: Uwe Pape
ISBN: 978-3-921140-93-2
Mit einem Beitrag von Norbert Müller
Reihe: Norddeutsche Orgeln, Band 15
608 Seiten, 146 Abbildungen, Leineneinband, Fadenheftung.
Verlag: Pape

Organographia Historica Hildesiensis

Diese neue Veröffentlichung ist ein inhaltsreiches Kompendium über die Geschichte eines kulturellen Zentrums in Norddeutschland, in dem schon kurz nach 1200 erste Orgeln nachgewiesen werden konnten und bis heute über 170 Instrumente standen und stehen. In besonderer Weise interessieren Orgeln, die dem 16., 17. und 18. Jahrhundert zugeordnet werden können. Nicht alle Werke sind dem Feuersturm im Februar 1945 zum Opfer gefallen; drei frühe Instrumente wurden im 19. Jahrhundert nach Asel, Burgdorf und Hilter verkauft, wo Gehäuse und/oder Teile des Pfeifenmaterials erhalten sind. In St. Mauritius ist noch das Gehäuse einer Orgel mit Prospektpfeifen mit bemerkenswerten Flammenlabien aus dem 16./17. Jahrhundert erhalten. In der Kreuzkirche steht ein Instrument mit Pfeifen von Hans Henrich Bader (1661). In wenig beachteten Archiven konnten auch historische Nachrichten über Arbeiten von Henning Henke, Gebr. Slegel, Johannes Meyer, Conrad Abtt, Hans Scherer d. Ä., Hans Carsten und mehreren weniger bekannten Meistern aufgespürt werden.

Die Arbeiten der Hildesheimer Meister Martin Vater, Georg und Conrad Müller, Matthias Naumann Joseph Friderici, Georg Stahlhuth sowie Heinrich und August Schaper werden ausführlich gewürdigt. Das noch erhalten gebliebene Fotomaterial und neue Aufnahmen unterstützen in zahlreichen ganzseitigen Abbildungen die Textbeiträge. Und selbstverständlich werden die nach 1945 entstandenen und weithin bekannten Werke, beispielsweise von Rudolf von Beckerath, Rudolf Janke und Gerald Wohl, detailliert dargestellt.

Einen besonderen Hinweis verdient das Orgelbauer-Lexikon im Umfang von 72 Seiten. Es ist eine Ergänzung zu den bereits erschienenen Lexika zu Thüringen und Sachsen. Hier werden alle Orgelbauer und Orgelbaufirmen aufgeführt, die in Hildesheim gewohnt haben oder dort tätig waren. Die Angaben zum Leben der Orgelbauer und zum Bestehen der Firmen werden durch Auszüge aus ihren Werkverzeichnissen ergänzt.