Die Arp Schnitger Orgel in der Ludgerikirche zu Norden

Artikelnummer: 978-3-7308-1550-2

Kategorie: Orgelbau & Orgelmusik


inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Autor: Ruge, Reinhard
ISBN: 978-3-7308-1550-2
gebunden, 200 Seiten
Verlag: Isensee

Im äußersten Nordwesten Deutschlands liegt an der Nordsee das Norderland mit der Stadt Norden, der ältesten Stadt Ostfrieslands. Schon von weitem fällt eine über die Dächer der Stadt hinausragende, große Baumgruppe ins Auge. Sie gehört zu dem 6,6 ha großen Norder Marktplatz, in dessen Zentrum die Ludgerikirche steht, heute die größte (erhaltene) mittelalterliche Kirche Ostfrieslands. Sie wurde in mehreren Bauabschnitten errichtet. Der älteste Teil ist das heutige Langschiff, in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts als romanische Einraumkirche erbaut. 1445 erhielt das Querschiff seine heutige Gestalt, und bald danach wurde der dreischiffige Chor angebaut, der mit 22 Metern lichter Höhe alle anderen Bauteile überragt. Der freistehende, heute durch eine Straße von der Kirche getrennte Glockenturm stammt aus dem frühen 14. Jahrhundert.

Der Standort der Arp-Schnitger-Orgel an der Schnittstelle zwischen Querschiff und Chor lässt sich auf der Außenansicht nachvollziehen: denn es gibt einen Zugang zur Orgel von außen durch die kleine Tür rechts neben dem südlichen Querschiffportal. Von dort führt eine steinerne Wendeltreppe nach oben durch einen Treppenturm, dessen rundes Kuppeldach an der östlichen Querschiffkante erkennbar ist. Unterhalb des zugemauerten kleinen Obergadenfensters befinden sich dann die Manualwerke der Orgel, das Pedalwerk links daneben